GFS Umwelttiger Forum

Das Sprachrohr des Umwelttigers

Thema „Tierschutz“

 

„Wo immer ein Tier in den Dienst des Menschen gezwungen wird, gehen die Leiden, die es erduldet, uns alle an.“ (Albert Schweitzer)

 

„Dem Tier gegenüber sind heute alle Völker mehr oder weniger Barbaren. Es ist unwahr und grotesk, wenn sie ihre vermeintlich hohe Kultur bei jeder Gelegenheit betonen und dabei tagtäglich die scheußlichsten Grausamkeiten an Millionen von wehrlosen Geschöpfen begehen oder doch gleichgültig zulassen.“ (Alexander von Humboldt)

 

„Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit.“ (Albert Schweitzer)

 

„Eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Entwicklung ist es, dass das Wort ‚Tierschutz‘ überhaupt geschaffen werden musste.“ (Theodor Heuss)

 

„Die Grausamkeit gegen Tiere und auch die Teilnahmslosigkeit gegenüber ihrem Leiden ist eine der schwersten Sünden der Menschen. Wenn der Mensch so viel Leiden schafft, welches Recht hat er dann, sich zu beklagen, wenn er selbst leidet?“

 

„Heute sehen wir nichts mehr vom qualvollen Leben und Sterben des Schlachtviehs. Das geht automatisch vor sich. Eben noch ein Tier, im nächsten Augenblick schon zerteiltes Fleisch: unsre Nahrung.“ (Luise Rinser)

 

„Wenn die Mauern der Schlachthöfe aus Glas wären, würde jeder Vegetarier sein.“ (Paul McCartney)

 

„Solange es Schlachthäuser gibt, wird es auch Schlachtfelder geben.“ (Leo Tolstoi)

 

„Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie die Tiere behandelt.“ (Mahatma Gandhi)

 

„Tiere können nicht für sich selbst sprechen. Deshalb ist es so wichtig, dass wir als Menschen unsere Stimme für sie erheben und uns für sie einsetzen.“ (Gillian Anderson)

 

„Der Vergleich zwischen Tier-KZs und Menschen-KZs stammt nicht von rabiaten Tierschützern, sondern von jenen, die in und unter den Konzentrationslagern der Nationalsozialisten am meisten gelitten haben: von Juden. So schrieb der Nobelpreisträger Isaac Bashevis Singer: „Wo es um Tiere geht, wird jeder zum Nazi … Für die Tiere ist jeden Tag Treblinka.“

 

„Wenn der Mensch die Tiere, denen er sich als Nahrung bedient, selbst töten müsste, würde die Anzahl der Pflanzenesser ins Ungemessene steigen.“ (Christian Morgenstern)

 

„Wir leben in einer absonderlichen Zeit, in der Menschen, die in ihrer Nahrungsauswahl gesundheitsbewusst und mitfühlend sind, oft als verrückt bezeichnet werden, während man andere als normal betrachtet, deren Nahrungsgewohnheiten Krankheiten und immense Leiden hervorrufen.“ (John Robbins)

 

…………………………………………………………………….

 

… und zum Aspekt ‚Tierschutz = Menschenschutz‘:

„Fleischreiche Ernährung trägt zu den häufigsten Todesursachen bei, nämlich Herzkrankheiten, Schlaganfällen und bestimmten Krebsarten.“ (World Watch Institute)

„Gerade bei Dickdarmkrebs und hormonabhängigen Tumoren (Brustkrebs, Prostatakrebs) liegt die Ursache oft darin, dass anstelle von Faserstoffen zuviel Fett eingenommen wird.“ (Schweizer Krebsliga)

„Fettreiche Ernährung ist nach dem Rauchen die zweithäufigste Todesursache in den USA.“ (moviemaze in der Filmkritik zum Film „Supersize me“)

 

…………………………………………………………………….

Hier einige links:

–  Deutsche essen 12 Milliarden Tiere pro Jahr (Albert-Schweitzer-Stiftung)

–  Das elende Leben der Steaks (ARD)

–  Haben Tiere eine Seele? (RadioWissen)

–  Greenpeace-Studie zur Schweinehaltung (Albert-Schweitzer-Stiftung)

–  Thema Überfischung (Süddeutsche)

Filme (nur für Hartgesottene!):  Food Inc., Fast Food Nation

 

 

Copyright © 2017 by: GFS Umwelttiger Forum • Design by: BlogPimp / Appelt Mediendesign • Foto: Pixelio • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.